Aus aktuellem Anlass: Was sind es für Masken?

Eine selbsthergestellte Atemschutzmaske aus Baumwolle oder Papier schützt nicht gegen eine Ansteckung. Eine derartige Maske hilft jedoch, das Risiko einer Übertragung zu reduzieren. Man spricht hier vom sogenannten Behelf-Mund-Nasen-Schutz (BMNS)

Die hier angebotenen Masken entsprechen natürlich nicht den Standards des Medizinproduktegesetzes, sondern werden eher als persönliche Schutzausrüstung (PSA)  eingeordnet. Die Masken sind also keine medizinische Atemschutzmaske, unterliegen keinem FFP-Standard und haben keine Zertifizierung.

Es versteht sich von selbst, dass eine in Eigenarbeit hergestellte Maske oder ein Mundschutz nicht wirksam vor dem Virus schützen kann, wie ein Medizinprodukt. Der Begriff der „ Behelfsmaske“ bzw. des „Behelf-Mund-Nasen-Schutz (BMNS)“ bringt es daher auf den Punkt.

Was ist es also:

  • „Mundbedeckung“
  • „Mund- und Nasen-Maske“
  • “Behelfsmaske’
  • “Behelfsmundschutz”

Mehrere Studien belegen, dass sogar selbst gebastelte Masken zu einer deutlichen Senkung des Infektionsrisikos führen können.  Quelle 1 Quelle 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.